Ausgang

Haben Jungen, die sexuell missbraucht wurden, gehen auf Sexualstraftaten begehen?

Beim Schreiben dieses Seite, Wir wollen klar sein, im Vorfeld, dass Forschungsergebnisse sagt uns, dass sexuell missbraucht nicht dazu führen, jemanden zu beleidigen sexuell und dass die Mehrheit der Jungen, die sexuell missbraucht werden nicht gehen, um Missbrauch zu begehen.

Allerdings ist diese Frage, ob Jungen, die sexuell missbraucht wurden auf gehen, um Sexualstraftaten zu begehen, bleibt ein ernstes Problem, dass eine sorgfältige Prüfung verdient. Nicht nur, weil es wichtig ist, alle möglichen Faktoren, die zu sexuellen Straftaten beitragen betrachten, sondern auch, weil zu oft Diskussionen über die 'Opfer Täter Zyklus' nicht ausreichend die Auswirkungen der uninformierten öffentliche Diskussion über das Leben der Menschen zu erforschen, um sexuellem Missbrauch.

Leider, Dieses spezielle Thema wurde durch Fehlinformationen und allzu vereinfachende Behandlung charakterisiert worden. Es gibt eine gemeinsame Überzeugung, dass sexuell missbraucht "Ursachen" einen Jungen sexuell ausfällig werden. Infolge, viele Männer, die sexuellen Missbrauch erlitten haben, sind mit oft überwältigenden Angst konfrontiert "zu einem Täter."

Es ist ein aufschluss Beobachtung, dass von allen möglichen "Ergebnisse" des sexuellen Missbrauchs von Jungen (wie Depression, Ängstlichkeit, Rückblenden, Beziehung Schwierigkeiten, Schlafstörungen, Suizidalität, Post-Trauma-Not, usw.) das Risiko einer späteren sexuellen Straftaten ist eines der am besten erforschten.

Diese Seite soll zu tun 3 Sachen

  1. Fassen Sie die besten verfügbaren Forschungsergebnisse über das Verhältnis zwischen Jungen’ und Herren-Erfahrung der sexuellen Viktimisierung, und Faktoren, die zu einem individuellen beitragen können begehen Sexualstraftaten.
  2. Untersuchen Sie die Auswirkungen und den Einfluss der in das Leben von Männern und Jungen, die Opfer von sexuellem Missbrauch wurden "Opfer zu Täter 'Idee.
  3. Betrachten Sie Bedenken in Bezug auf sexualisierte Verhalten von Kindern, die sexuell missbraucht wurden und das Problem der missbräuchlichen Gedanken und Phantasien.

Wir erkennen, dass diese Web-Seite kann keine definitive Bewertung der Literatur zu sexuellen Straftaten und Viktimisierungserfahrungen. Dennoch, wir hoffen, einen Weg, um die Abwesenheit von Wiedergutmachung Berücksichtigung der Auswirkungen der unkritischen Akzeptanz der "Opfer-zu-Täter 'Idee auf das Leben der Jungen und Männer, die sexuell missbraucht wurden gehen.

1. Was bedeutet die Forschung sagen zu sexuellen Straftaten?

So, die tatsächlich begeht Sexualstraftaten? Was bedeuten diese Täter gemeinsam haben?

Es ist ein Fehler, wenn man bedenkt, das Problem der sexuellen Straftaten, sofort konzentrieren sich in der Frage, ob jemand hat eine Geschichte von sexuell missbraucht. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die als auf sexuellen Missbrauch verbunden identifiziert wurden, und es gibt Streitigkeiten zwischen Forschern, welche von diesen ist höchstwertigen. Beispielsweise, einige Forscher fordern uns heraus, die Rolle der aussehen Geschlecht, gegeben, dass die überwältigende Mehrheit der Sexualstraftaten begehen sind männlich, mit rund 80% von Jungen und 96% von Mädchen sexuell von Männern angegriffen.

Es ist eine gemeinsame, wenn beunruhigende, Auffinden der Erforschung der Rolle von Männlichkeit in sexuellen Straftaten. Männer, die sexuellen Missbrauch begangen haben viel gemeinsam mit den Männern im Allgemeinen, und neigen dazu, sich identifizieren traditionell oder stereotype Männlichkeitsideale.

Auch, wenn man bedenkt, sexuellen Straftaten ist es auch wichtig, eine klare Unterscheidung zwischen absichtlichen sexuellen Straftaten wie machen Erwachsene, und Fälle, wo Kinder zeigen sexualisierte Verhalten oder wurden gezwungen, sexuell gegenüber anderen Kindern als Teil ihrer eigenen Erfahrung des sexuellen Missbrauchs handeln.

Forschung in den letzten 40 Jahre hat eine Anzahl von identifizierten Risikofaktoren dass die Wahrscheinlichkeit einer Person sexuell zu Straftaten beitragen können. Im Vergleich zur allgemeinen Bevölkerung, Erwachsenen, die sexuelle Straftaten gegen Kinder neigen dazu,:

  • Zeige mehr Aggression und Gewalt, gewaltfreien Kriminalität, Wut / Feindseligkeit, Drogenmissbrauch, Paranoia / Misstrauen, und haben diagnostizierbar antisoziale Persönlichkeitsstörungen.
  • Seien Sie eher Angst zeigen, Depression, geringes Selbstwertgefühl, und externen Locus of Control (D. h.. Gefühl, dass sie nicht in der Steuerung, oder verantwortlich, ihre eigenen Handlungen).
  • Haben in der Regel problematischer sexuelle Muster (einschließlich Phantasien und sexualisierter Bewältigungsstrategien).
  • Haben eine geringe soziale Fähigkeiten / Kompetenz, berichten mehr Gefühle der Einsamkeit, mehr Schwierigkeiten mit intimen Beziehungen, und das Fehlen einer sicheren Befestigung.
  • Schlechtere Geschichten der Familienfunktionen, darunter mehr harte Disziplin, ärmeren Befestigung oder Kleben, und in der Regel schlechter Funktionieren ihrer Herkunftsfamilie, einschließlich körperlicher Misshandlung, und sexuellem Missbrauch.
  • Express-toleranter Einstellung zu sexuellen Missbrauch von Kindern und minimieren die Täter Schuld.

Wie können wir aus der obigen Liste sehen, sexuell missbraucht wird nur eine einer Anzahl von Faktoren berücksichtigt werden, wenn die Untersuchung sexuellen Straftaten werden.

Tatsächlich, Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die meisten Männer, die sexuell beleidigt haben waren nicht sexuell missbraucht.

Wir werden nun fortfahren, die speziell auf Forschung, die den Kreislauf des Missbrauchs untersucht aussehen. Dabei, wir, dass unabhängig von den Fragen der persönlichen Geschichte wiederholen möchten, Risikofaktoren und Fragen des Gender: Jede Person, die den sexuellen Missbrauch begeht ist bewusst gewählt, dies zu tun. Es kommt nicht von ungefähr.

Was bedeutet die Forschung über die "Kreislauf des Missbrauchs" und "Risiko" zu missbrauchen sagen?

Es ist die Forschung darauf hindeutet, dass Jungen, die Opfer von sexuellem Missbrauch, haben ein höheres "Risiko" zu beleidigen später im Leben als die Jungen, die nicht über.

Es ist wichtig zu verstehen, was ist gemeint mit "höheren Risiko." Zu sagen, dass sexuell missbraucht ist ein "Risikofaktor" für später beanstandeten bedeutet nicht, es "Ursachen" später zu beleidigen.

Diagramm - Victim to offender cycle

Eine britische Studie untersucht die Zukunft säumige Verhalten von Jungen, die sexuell missbraucht worden war. Es wurde festgestellt, dass 88%, die überwiegende Mehrheit, ging nicht auf die sexuelle Straftaten begehen.

12% von Männern, die sexuell missbraucht wurden, in der Kindheit ging auf Sexualstraftaten begehen. Dies ist eine deutlich höhere Rate von sexuellem Missbrauch durch die allgemeine Bevölkerung von Männern verübt, als, und ist ein ernstes Problem, das sorgfältige Untersuchung muss. Dies ist, was wir unter Risikofaktor - aber es bedeutet sicher nicht, dass Männer automatisch gehen, um Missbrauch zu begehen. Dies wird durch die nachgewiesene 88% Wer nicht.

Meta-Analyse

In 2009, zwei US-Forscher in einer Veröffentlichung, die Bewertung 7 Studien des "Opfer-to-Täter-Zyklus." Sie konzentrierte sich auf Männer, die sexuell in der Kindheit missbraucht worden war. Sie sahen für Faktoren, erhöht oder verringert die Gefahr der Begehung einer Sexualstraftat (auf Kinder beiderlei Geschlechts, jugendlichen und erwachsenen Frauen, oder beides). Im Allgemeinen, ihre Erkenntnisse ließen nicht darauf schließen, dass es eine direkte Beziehung zwischen Sein und missbraucht zu beleidigen. Unten in einer vereinfachten Form dargestellt sind Faktoren wie steigende Risiko zu beleidigen identifiziert:

  • Masturbation, Fantasie, und Vergnügen verbunden zu missbrauchen.
  • Körperlich misshandelt (zusätzlich zu sexuellem Missbrauch) in der Kindheit.
  • Zeuge hoch / stark Ebenen der Gewalt in der Kindheit Familie zu Hause.
  • Sexuell sowohl von Familien-und Nicht-Familie Täter missbraucht.

Einige andere Faktoren, die als Erhöhung des Risikos zu beleidigen bei Jungen vorgeschlagen wurden, gehören: körperliche Misshandlung, Vernachlässigung und Ablehnung, Zeugen häuslicher Gewalt in der Kindheit, und andere schädliche Verhaltensweisen wie Tierquälerei. Eine weitere Variable, um sich bewusst sein, dass eine angemessene, unterstützende Reaktion zum Zeitpunkt der Offenlegung kann verringern die Wahrscheinlichkeit künftiger säumige Verhalten (Wilcox, Richards et al., 2004).

In allen Fällen, die Ergebnisse sind zu 'höheren Risiko,"Nicht" Ursache und Wirkung "

Image of the roots of a strangler fig In Anbetracht der Beweise dafür, dass einige Jungen unterzogen sexuellen Missbrauchs haben Sexualdelikte begangen, Es ist wichtig, nicht über verallgemeinern und Behandlung alle Jungen und Männer, die sexuell als ein Potential für künftige Straffälligkeit missbraucht. Eine frühzeitige Überprüfung der Studie 'Zyklus von sexuellem Kindesmissbrauch' (von den Vereinigten Staaten General Accounting Office auf Antrag eines Ausschusses des US-Repräsentantenhauses in Auftrag) fand so wenig Beweise, um diese Idee, dass sie abgezinst Fokussierung auf sexuell missbrauchte Jungen als ein effektiver Weg, um zukünftige sexuellen Missbrauch zu verhindern unterstützt.

Es besteht kein Zweifel, dass all die oben genannten Informationen ein kompliziertes Bild präsentiert. In gewissem Sinne, Dies ist hilfreich, da es zeigt, dass es keine einfache Link zwischen Missbrauch und missbraucht. Es gibt zwei klare Botschaften:

Sexuell missbraucht nicht dazu führen, jemanden zu beleidigen sexuell.

Die Mehrheit der Jungen, die sexuell missbraucht werden nicht gehen, um Missbrauch zu begehen.

2. Die Auswirkungen auf die Menschen der Opfer zu Täter Idee

Auswirkungen auf die Männer, die sexuell missbraucht wurden

Männer, die sexuellen Missbrauch erlebt haben wiederholt auf, wie störend das "Opfer Täter 'Idee ist, sie zu kommentieren. Was wir hören, wieder, ist eine absolute Empörung über die Schrecken des sexuellen Missbrauchs von Kindern. Wir hören, wie beunruhigt sie an dem Vorschlag, dass sie etwas tun, um ein Kind zu schaden.

Zähler zu dieser Idee, Männer, die sexuell missbraucht wurden oft Ausdruck einer heftigen Engagement für den Schutz und die Betreuung von Kindern in ihrem Leben. Dennoch, die "Opfer Täter 'Idee ist da draußen in der Gemeinschaft.

Die Idee des "Opfer-zu-Täter"-Zyklus:

  • verursacht Not in seinem eigenen Recht. Es hört auf Jungen und Männer von der Offenlegung sexuellen Missbrauchs aufgrund der Angst, als potenzielle Täter angesehen. Auch wenn er weiß er stellt keine Gefahr, er wird wahrscheinlich betroffen sein, dass andere, einschließlich derjenigen, die ihm nahe, ihn mit Argwohn.
  • hat Männer das Gefühl, dass sie ständig auf der Hut sein müssen, Überwachung ihrer Gedanken und Verhaltensweisen, falls sie sich "besessen. 'Männer, die sexuell missbraucht wurden Bericht sehr wohl bewusst, dass sie vielleicht Ideen" kontaminiert "werden oder erleben Sie die" Vampir-Effekt,", Weil von dem, was ihnen angetan wurde.

Der Vorschlag einer geheimen, verborgene Sehnsucht lauern im Unterbewusstsein führen kann eine Person in hoher Überwachung ihrer inneren Welt der Gedanken und Gefühle zu engagieren, Suche nach Anzeichen von 'zu einer potenziellen Täter "- etwas, das anstrengend ist und von dem aus es kein Entrinnen erscheinen. Es ist nicht verwunderlich, dass Männer bis in dieser schmerzhaften verfangen, internen Selbstüberwachung, gegeben, dass "hyper Wachsamkeit 'der Außenwelt bereits vertraut ist, sie zu, etwas wie ein Kind als ein Mittel entwickelt, um weiteren sexuellen Missbrauch zu entziehen (durch ständige Überwachung der Umwelt, von dem, was gesagt wird,, der Ton verwendet, wo die Menschen sind, Bewusstsein für mögliche Warnzeichen).

Die Angst des Werdens ein Kinderschänder "stoppt sexuell missbraucht Männer aus Entwicklungs intimen Beziehungen, heiraten, mit Kindern, immer voll bei der Kindererziehung beteiligt, Baden oder Ändern der Windel ihrer Kinder, Spielen mit oder kommen in Kontakt mit Kindern, von entspannend, und durch das Vertrauen in sich selbst. Hier sind zwei Männer, wie die Konten der Opfer Täter Idee auf ihr Leben ausgewirkt:

Ein Mann in den 30er erinnerte Hörspezialisten Gespräche mit seiner Familie, als er 10 Jahre, nach Offenlegung des sexuellen Missbrauchs. Was steckte mit ihm ihre Bedenken geäußert, weil er missbraucht worden wäre, hätte er ein Kinderschänder werden. Er sagt: "Jetzt denke ich, dass das, was ich über sie Sorgen um mich zu einem Täter gehört haben so viel Schaden wie der Missbrauch selbst. Ich hatte Angst, Kinder zu haben, im Falle das Monster wartet innen erschienen. Erst als ich meine Tochter fest, dass ich wusste, dass ich ok war. Das war 17 Jahre von unnötigen Hölle in meinem Kopf. "

Ein Mann in seinen 50ern, in einer Männer sexuellen Missbrauch Selbsthilfegruppe, sprach leidenschaftlich über sein Engagement für ein Leben auf nicht zu verletzen oder missbrauchen andere Basis, und Handeln, um Menschen in Not zu helfen. "Meine Befürchtung ist, dass, wenn ich Alzheimer-Krankheit oder etwas, Ich werde es vergessen all diese Dinge, die mir wichtig sind. Vielleicht dann "es" wird kommen und ich werde verletzen oder missbrauchen jemand. "

Es ist nicht nur die populären Medien und der Öffentlichkeit Mythen über männliche sexuelle Missbrauch, die die Opfer zu Täter Zyklus fördert. Wie im ersten Zitat oben, einige Jungen und Männer haben wohlmeinende Profis, die falsch informiert über die Zusammenhänge zwischen sexuell missbraucht und sexuelle beleidigen sind angetroffen. Die Forschungs-und klinischen Literatur über Jungs und Männer, die sexuell missbraucht wurden, ist nicht immer eine Frage geholfen, Förderung Berater und Therapeuten, um mit Männern, die unerwünschte sexuelle Kontakte gehabt haben als potenzielle Täter interagieren (Ouellette, 2009).

Die kritischen Psychologen Ruth Miltenburg und Elly Singer einen Artikel veröffentlicht, in 2000 über die Art und Weise eine Menge psychologische Forschung hat eine problemorientierte Fokus, der nicht für die Tatsache, dass "…trotz schrecklichen Erfahrungen, viele Menschen dennoch gelingen, den Bau einer zufriedenstellenden Leben für sich. "Sie argumentierten, dass, um zu verstehen, wie Kindesmissbrauch beeinflusst Menschen, wir brauchen, um wirklich zu dem, was die Leute sagen über die moralischen Entscheidungen hören machen sie in ihr Leben. Was war nicht Gegenstand umfassender Forschung ist, welche Einflüsse und unterstützt Menschen in der Kindheit sexuell eine bessere Betreuung missbraucht und zum Schutz von Kindern.

Einige Fragen, die ein Mann könnte prüfen

Für diese Männer sexuell in der Kindheit missbraucht, kann es sinnvoll sein, einige Zeit in Anspruch nehmen zu prüfen, wie das Opfer zu Täter Idee auf Ihr Leben ausgewirkt:

  • Hat die Angst des Missbrauchs eine Quelle der Sorge für Sie?
  • Wie hat sich die Angst vor Missbrauch, wie Sie beziehen sich auf Kinder in Ihrem Leben betroffen? Wie hat es Ihre Beziehung zu anderen Menschen sind Sie nahe betroffen?
  • Wenn Sie ein Elternteil oder Betreuer, hat Angst vor Missbrauch beeinflusst, wie gut Sie mit mit intimen sind, Pflege, liebevolle Gefühle für Ihre Kinder? Wenn dem so ist, wie?
  • Wenn Sie nicht ein Elternteil, hat Angst, missbraucht diese Entscheidung in keiner Weise beeinflusst?
  • Wie würden Sie sich anders verhalten, wenn in Ihren Beziehungen diese Angst war kein Faktor?
  • Wenn Sie sich Sorgen über die Möglichkeit, Kinder missbraucht, und Maßnahmen ergreifen, um Kinder zu schützen und Schaden zu vermeiden, Was könnte das sagen über Ihre Absichten, über die Art der Person, die Sie versuchen, zu sein?
  • Welche Werte sind Ihnen wichtig in Hinblick darauf, wie Sie glauben, Kinder behandelt werden sollten?
  • Wie könnte man nach diesen Werten zu handeln in einer Weise, die mehr Sicherheit fördern, Pflege und Betreuung für Kinder? Wie könnte dies bedeuten, dass Sie sich von der Person, die Sie missbraucht?

Warum diese Idee bestehen?

Da die Beweise klar ist, dass die meisten Jungen sexuell missbraucht gehen nicht auf sexuellen Missbrauch begehen, Wie können wir erklären die anhaltende Macht und Anziehungskraft dieser Idee eines Zyklus des Missbrauchs? Verschiedene Autoren haben ein paar Gründe vorgeschlagen, einschließlich;

  1. Es ist eine vereinfachte Erklärung. Angesichts der komplexen und erschreckenden Realitäten des sexuellen Missbrauchs von Kindern, ist es nicht verwunderlich, dass eine klare, einfach "Kreis" zu erklären, warum solche Dinge passieren schockierend ist beruhigend. Es ist weniger als die Konfrontation mit der Realität, dass manche Menschen eine bewusste Wahl zu treffen, um ein Kind sexuell missbrauchen.
  2. Es fügt sich nahtlos in mit einigen alten Ideen der "Kontamination" und "Vampir-Biss."
  3. Wenn das "Risiko" ist eine Gruppe von "anderen" enthalten – Männer, die sexuell missbraucht wurden - von dem wir nicht Mitglied, dann ist es für uns weniger Konfrontation.
  4. Es bedeutet, nicht mit den kulturellen Bedingungen, die sexuellen Missbrauch von Kindern geschehen lassen konfrontieren. Wenn sexueller Missbrauch durch individuelle Lebensgeschichte erklärt werden, sind wir nicht mehr konfrontiert zu anspruchsvoll Adresse, größere gesellschaftliche Faktoren, wie zu erklären versucht, und mit der Tatsache auseinandersetzen, dass die Mehrheit von Sexualstraftaten gegen Kinder von Männern begangen werden.

3. Sorgen über Missbrauch

Sexualisierte Verhalten als Kind

Einige Männer und Frauen erinnern und äußern sich besorgt, dass, wenn sie Kinder oder Jugendliche, initiierten sie sexuell unangebrachte Kontakt mit anderen Kindern, nachdem sie sexuell missbraucht wurden. Einige berichten, dass sie als Kinder oder junge Menschen, die sie unter Druck gesetzt wurden, dies zu tun, indem die Person, die gegen sie beleidigt, manchmal bedrohlich, Nötigung oder sie zu ermutigen, dies zu tun. Wir haben mit Erwachsenen, die diese Verhaltensweisen "beweisen", dass sie eine Gefahr für die Zukunft andere glauben gesprochen.

Es ist wichtig, eine Unterscheidung zwischen Erwachsenen bewusst Eingriff in sexuell missbräuchliches Verhalten sowie das Verhalten von Kindern und Jugendlichen machen. Wenn junge Menschen oder Kinder erleben eine sexuell traumatischen Ereignis (was könnte eine Instanz des sexuellen Missbrauchs, oder leben in einer gewalttätigen Umgebung), es ist nicht ungewöhnlich, dass sie 'Akt-out "- was Experten nennen Offensichtlich kann dieses Verhalten große Not verursachen und sollten ernst genommen werden" reaktiven sexualisierte Verhalten. ". Jedoch, Es versteht sich, dass die Kinder Antworten auf traumatische Ereignisse können durch Verwirrung getrieben werden, Not und impulsiv Versuche, Selbst beruhigen ' (versuchen, Stauchen Gedanken und Gefühle zu verwalten). Trauma-bezogene sexualisierte Verhalten ist oft kurzlebig und können gelöst werden, wenn ein Kind oder Jugendlichen entsprechende Unterstützung angeboten wird (von einem Berater oder einem verantwortlichen Erwachsenen in ihrem Leben).

Im Gegensatz, die meisten Erwachsenen, die sexuellen Missbrauch zu begehen sind sehr bewusste, geplant und in wie sie gehen darüber berechnet. Während einige Forscher betonen die Rolle der Gelegenheit, sexueller Missbrauch ist nicht wahrscheinlich "einfach passieren." (Die Ausnahme kann für einige Menschen, die eine kognitive / geistige Behinderung, die sie veranlassen, impulsiv zu handeln kann sein).

Wenn Sie reagierte als Kind missbraucht, indem er sich sexuell, ist es verständlich, dass dies möglicherweise eine Quelle großer Not, Ihnen nun. Es kann auch nützlich sein für Sie eine fundierte Berater zu helfen, einen Sinn zu finden, was eingetreten. Jedoch, vorausgesetzt, dieses Verhalten in der Kindheit gestoppt, selbst es tut nicht bedeuten, dass Sie gehen, um eine sexuelle Straftat begehen jetzt als Erwachsener.

Gedanken und Phantasien in Bezug auf Missbrauch

Männer sexuell in der Kindheit missbraucht Bericht durch sexualisierte Gedanken und Fantasien gequält, insbesondere in Bezug auf was jemand Schaden. Jeder hat Fantasien und Gedanken, einschließlich der sexuellen Gedanken. Einige dieser Gedanken helfen uns, Vergnügen und sexuelle Lust in gesunden Beziehungen fühlen. Andere könnten eine Quelle der Verlegenheit sein, Schande, Schuld, oder Bedenken. Leider, es gibt so viele gemischte und widersprüchliche Meldungen über Sex, dass auch gesunde, nicht missbräuchlich sexuelle Gedanken können dazu führen, Menschen Not.

Es gibt einen Unterschied zwischen dem, was in Alpträume und wie wir uns verhalten, wenn wach, zwischen Fantasie und Realität. Wir haben alle Gedanken, die wir eigentlich gar nicht auf zu handeln. Während wir wollen, um die Idee, dass alle Menschen, die sexuell missbraucht wurden "potenzielle Straftäter sind herausfordern, wir gleichermaßen wollen nicht jeden, der wirklich über ihre eigenen Gedanken und missbräuchliche Potenzial ist besorgt wegen der Begehung sexuellen Missbrauchs entlassen. Das erste, was zu sagen ist: Wenn Sie Pläne, eine Situation zu sexuell missbrauchen ein Kind oder jemand anderes, sucht nach angemessenen Hilfe so bald wie möglich, rufen eine Helpline, sprechen Sie mit jemandem, der Ihnen helfen kann.

Wenn Sie mit sexualisierter Gedanken des Missbrauchs, ist besorgt über diesen Gedanken ist eine bessere Antwort als nicht besorgniserregend. Wie wir oben gesehen, sexualisierter missbräuchliche Phantasien (insbesondere beim Masturbieren) kann einer der Risikofaktoren für die Begehung von Missbrauch. Es ist sehr wahrscheinlich, dass diese Gedanken und Phantasien und Ängste zu stören, auch wenn Sie nicht die Absicht, auf die auf ihnen haben und deshalb ist es wichtig, dass Sie erhalten entsprechende professionelle Hilfe von jemandem, der bekannt ist die Arbeit mit Menschen, die sexuell missbraucht wurden.

Wir schlagen vor, das Lesen der Informationen auf diesen Link auf die Website 1in6.org, für Männer, die unerwünschte sexuelle Kontakte gehabt haben: Werde ich ausfallend zu werden?

Referenzen

  • Ouellette, M. (2009). “”Manche Dinge bleiben besser ungesagt”: Diskurse des sexuellen Missbrauchs von Jungen.(Melden).” Jugendliche: Junge Menschen, Texte, Kulturen 1(1): 67(27).
  • Miltenburg, R. und E. Singer (2000). “Ein Konzept wird zur Leidenschaft: Moralische Verpflichtungen und die affektive Entwicklung der Überlebenden von Kindesmissbrauch.” Lehre & Psychologie 10(4): 503.
  • Richards, AIC Papier

 

9 Kommentare

  1. Comment by megi

    megi Antworten August 13, 2016 bei 4:23 am

    I’m a female, and I was sexually abused as a child by my father. So many of the things written about here apply to me, especially such things as acting out sexually as a child and fear of becoming an abuser. I over heard people talking about thisvictim to offenderwhen I was little and so far throughout my life, I have been afraid to so much as stand near men that are older than me and even some my age. I also refrained from talking to at all children, out of fear that I might hurt them, Or that someone might think I was going to, But I love kids so much and I want to protect them and make them happy. Until finding this page I was planning on never having children and even maybe not having sex out of fear for what I might become. Aber jetzt, I’m starting to believe, I might not turn into my own worst nightmare.

    • Comment by Jess [Living Well Staff]

      Jess [Living Well Staff] Antworten August 19, 2016 bei 11:10 am

      Hi Megi,

      Thanks for adding your thoughts to this page and sharing your experiences.

      I’m so glad to hear that his information has helped you a bit to overcome your fears. Please know that you are not alone in having these kinds of thoughts and concerns. I think the fact that you have been so worried about it shows how much you want to make sure any children in your life are safe and happy. That is a huge protective factor.

      The importance of being active in addressing the impacts of abuse and working to improve your life and relationships cannot be overstated. It sounds like you are working hard to do that (you wouldn’t be on this page otherwise!) so I really want to commend you for that. I know it is not easy, so this says a lot about your strength.

      Take care of yourself through all this.

  2. Comment by Jonno the Conqueror

    Jonno the Conqueror Antworten August 29, 2016 bei 4:20 pm

    There’s no such thing as the bite of the vampire. We all have choices and those who have been subject to abuse or those who haven’t have the same choices. Judgement can be clouded due to a variety of reasons but no reason excuses or justifies abuse. That’s why experienced counsellors such as Mike Lew refuse to allow abusers who were abused into group settings with survivors who have not offended, never the twain shall meet!

  3. Comment by Soulinavessel

    Soulinavessel Antworten September 2, 2016 bei 8:04 am

    I’m a female and me and my sister were molested by our brother. He did this from a young age (around 10yrs old) especially with my little sister since she was 5 years younger than him and more vulnerable where as I was 3 years younger than him. We had confronted him every time it happened and he would deny it however recently we confronted him and he not only admitted to what he did but said that the same thing happened to him. I remember my sister telling me he wanted to penetrate her anally and assuring her that it wouldnt hurt. How did he know this and what made him say such a thing? Someone must have said and done the same thing. I feel sorry for the child he was but how did thay scared child turn into the monster he would have once been afraid of? He also has said he forgives the family member and non family members who did this to him and cant see why we hate him. He even hangs out with the family memer who sexually traumatised him from a disturbingly young age. I will always want to save that child who was on his own and was silenced by these monsters, if this had not happened would he have been a normal? What baffles me is his disgust at being abused yet lack of empathy to us who he has abused with the intention of doing the same damage and attempting to repeat what happened to him. This is something that will never leave me, it haunts me more than my own abuse. I will be extra vigilant with my children and anyone near them, I’d rather be paranoid than sorry.

    • Comment by Soulinavessel

      Soulinavessel Antworten September 2, 2016 bei 8:10 am

      I don’t have children, I meant in the future. Although I’m attracted to men I find it hard to visualise or find pleasure it the thouhght of being intimate. I hope I get over this as I would love a family of my own too see what childhood should be and to raise beautifully kind people.

      • Comment by Jess [Living Well Staff]

        Jess [Living Well Staff] Antworten September 2, 2016 bei 12:11 pm

        Soulinavessel, Vielen Dank für immer in Kontakt. I am so sorry to hear that you and your sister were sexually abused, and of the lack of empathy and support your brother has shown to you since.

        We know that it can be particularly difficult for someone who has been sexually abused themselves to understand a situation like your brother’s. When someone who has been abused themselves goes on to abuse and hurt another child, when they know how distressing and painful it is, it just doesn’t seem to make sense.

        It must be particularly difficult to hear your brother is now in contact with the people who abused him, yet does not understand your negative feelings. I would not presume to know what is going on inside your brother’s head, and why he is making the choices he is. It is understandable that you would hate the person that assaulted your brother, in light of the fact that he then went on to abuse you. I can see how you could say that it was your brother’s abuser that then ‘caused’ you to be sexually abused.

        I am not sure if your brother has thought of it this way, or thought of how his continued contact with the person who abused him is hurtful and upsetting to you and your sister, given the distress and pain you have subsequently suffered. Some people who have experienced sexual abuse, and then gone on to commit sexual abuse themselves, may minimise or wish to deny the suffering the abuse has caused them or others. This could be thought of as a way to make sense of it in his mind in order to operate in the world. It can be too personally and emotionally confronting otherwise, so the person will just shut down emotionally and distance themselves from the person that they sexually abused.

        When sexual abuse occurs within families it can often be much more confronting and painful. Unlike when the attack is committed by a stranger, you are confronted by the presence or knowledge of the person who abused you in an ongoing basis. This is why some people will distance themselves from the familyin order to protect themselves.

        I hear that one of the important supports you have is your sister, and that you have been there for each other. It is dreadful that you and your sister have had to go through this, and that your brother’s denial has caused ongoing hurt. It is completely understandable that you would be watchful and want to make sure children are safe. It’s also understandable that it is difficult for you to visualise being intimate with a man, or that it could bring pleasure.

        It is a testimony to the kind of person you are, and want to be, that you speak of the importance of raising children in a safe, Pflege, beautiful environment. I would encourage both of you to find a good counsellor who can assist you to better manage in the present, and build the positive supportive lives you deserve.

        I hope my response assists in some small way in encouraging you to continue to prioritise your well being. I wish you the best.

  4. Comment by Pamra Olson

    Pamra Olson Antworten September 28, 2016 bei 9:17 am

    My brother two weeks ago was arrested and confessed to molesting his 7 year old great granddaughter. Her mother came forward and stated that he molested her when she was around the same age and that the relationship continued until around three months ago. We come from a very abusive childhood, my sister and I were abused when we were 6 und 4 by a baby sitter, and the abuse continued from there. Our stepfather, seine Freunde, fathers of the kids we babysat for and my brother. We were also physically abused everyday with beatings for the slightest offense. My brother who is the oldest was abused by a man he worked for when he was 12, before that he was abused by Uncles and was sexualized by porn from my step father. The pedophilia came as the biggest, most amazing surprise of my life. I thought I was going to die from the shock! He of course always denied his abuse as an adult while my sister and I accused, proclaimed and requested validation only to be told repeated that we were liars. Now we are validated, he is talking about his abuse, apologising for what he did to us his sisters and accepting the consequences. He told me in the 1st phone conversation since I learned about him that the truth is that he has molested all of his Granddaughters and Great Granddaughters and that one was angry because she couldn’t have candy for breakfast and told on him, this is the only one he has confessed to. My brother grew up to be one of those men I hate and I am so stuck on the fence because I love him also and it tears me apart. He told me that he developed these urges when he was a teen around 15. He admitted to molesting a girl he babysat for. He has molested two generations of girls in his family, I know he is a groomer, I know he is very sick. I know he desperately needs help but he most likely won’t get it in the Prison System, and I am so worried that he will be killed in prison because we all know what happens to pedophiles in prison. It has been so heart breaking to try to wrap my head around all of this, do I report regarding the other girls? Will they get help if they aren’t reported I am so torn. He will go to prison for ever if it comes out that he molested 10 girls over 24 Jahr. As an abuse survivor I am one of those girls! I feel like I have lost my innocence again. I have a supportive husband, therapist and psychiatrist so I know I am going to get through this. I have had the rug pulled up from under me and I am still waiting to hit the ground. Do you ever really know somebody?

  5. Comment by Susan

    Susan Antworten September 30, 2017 bei 9:38 am

    Where might I find the most recent United States Statistic Report on The Cycle of Abuse? (Männlich & Weiblich)

    • Comment by Jess [Living Well Staff]

      Jess [Living Well Staff] Antworten Oktober 4, 2017 bei 9:13 am

      You would need to search a research journal database for any recent statistics. I would suggest visiting your local university library, or failing that, Google Scholar.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

In der Nähe
Go top