Ausgang

Es gibt eine Reihe von allgemein akzeptierte Mythen, die machen es schwierig für ein Mann, öffentlich zu zu nennen eine Erfahrung von sexuellen Übergriffen oder Vergewaltigung können. Diese Mythen Minimierung der Schwere des Verbrechens und helfen Personen Begehung sexueller Gewalt, die Verantwortung für ihr Handeln zu entziehen. Diese Mythen können, wie ein Mann fühlt sich über sich selbst nach einem Angriff beeinflussen, hinderte ihn Hilfesuchenden und die Art, wie er behandelt wird, beeinflussen sollte er nach vorne kommen und um Hilfe bitten.

Die folgenden Mythen über Männer und sexuelle Übergriffe nicht aus dem Nichts erscheinen; sie am Leben gehalten werden und zirkulieren in unserer Gesellschaft durch die Art, wie wir sprechen, schreiben, handeln, und organisieren Service Antworten. Aktiv Herausforderung Mythen oder andere Überzeugungen nicht hilfreich ist etwas, was wir alle tun, um Menschen helfen können, Frauen und Kinder, die sexueller Gewalt ausgesetzt sind. Unter den nicht hilfreich Mythen und Überzeugungen zu achten gilt sind:

Close the door on unhelpful mythsMythos: Männer können nicht vergewaltigt oder sexuell miss.
Wirklichkeit: Männer können und werden sexuell miss. Jeder Mensch kann unabhängig von der Größe sexuell angegriffen, Stärke, Aussehen, Alter, Beruf, Rasse oder der sexuellen Identität. Die Idee, dass Männer können nicht vergewaltigt oder sexuell missbraucht wird, um unrealistische Vorstellungen verknüpft, dass ein "Mann" sollte in der Lage, sich gegen Angriffe zu verteidigen sein. Es hat auch eine Geschichte in der Tatsache, dass nach dem Strafgesetzbuch Queensland, bis zu 1997, der Tatbestand der Vergewaltigung konnte nur gegen eine Frau begangen werden.

Mythos: Nur Homosexuell Männer sind sexuell miss.
Wirklichkeit: Jeder Mensch kann vergewaltigt werden, ob er als gerade identifiziert, Homosexuell, mit, Transgender-oder Flüssigkeits Sexualität. Vergewaltigung ist ein Akt der Gewalt oder Zwang, wo persönliche Wahl jemand wird ignoriert. So wie ausgeraubt nicht sagen, alles über jemanden Sexualität, auch nicht Vergewaltigung. Jedoch, Forschung legt nahe, dass Homosexuell Männer identifizieren sind eher das Thema der sexuellen Gewalt.

Mythos: Es ist Homosexuell Männer, die andere Männer sexuell Angriff.
Wirklichkeit: Die meisten Männer, die sexuell Angriff andere Männer identifizieren sich so gerade. Der Mythos ist ein Erbe der gesellschaftliche Homophobie und eine Gewohnheit, die im vergangenen Jahrhundert zu sehen, die Teilnahme an einem sexuellen Akt als Zeichen der sexuellen Identität einer Person entwickelt. Der Fokus auf Fragen der Sexualität hält die Aufmerksamkeit auf die Manipulation platziert, Gewalt, Zwang oder verwendet werden, um sexuellen Missbrauch zu begehen Steuer.

Mythos: Männer können nicht sexuell von Frauen angegriffen.
Wirklichkeit: Obwohl die Mehrzahl der sexuellen Übergriffe von Männern werden von Männern begangen, Frauen machen Männer sexuell Angriff. Sexuelle Übergriffe nicht immer durch überwältigende physische Gewalt verabschiedet: Es kann sich dabei emotionale Manipulation, wodurch ein Mensch kann in die sexuelle Handlung aus Angst vor möglichen Auswirkungen für seine Beziehungen gezwungen werden, arbeiten, etc. Die Zahl der Männer identifizieren sexuellem Missbrauch durch eine Frau als Junge oder junger Mann hat sich in den letzten Jahren stark zugenommen. Ideen, die Männer wollen immer Sex mit Frauen sollte und dass ein junger Mann Sie sich glücklich sollten, wenn Sie Sex mit einer älteren Frau haben machen es auch schwierig für einen Mann zu nennen öffentlich sexuelle Übergriffe von einer Frau.

Mythos: Erektion oder Ejakulation während des Geschlechts Angriff bedeutet, dass Sie “wollte es” oder eingewilligt haben.
Wirklichkeit: Erektion oder Ejakulation physiologischen Reaktionen, die durch Manipulation und Druck auf die Prostata induziert werden kann,. Einige Menschen, die sexuelle Übergriffe begehen, sind sich bewusst, wie Erektionen und Ejakulationen können einen Menschen zu verwirren und das motiviert sie, ihre Körper und Penis bis zur Erektion oder Ejakulation zu manipulieren. Sie können auch diese Manipulation als eine Möglichkeit nutzen, um ihre Gefühle der Kontrolle zu steigern und Berichterstattung der Straftat abhalten. Die Entwicklung einer Erektion oder Ejakulation bedeutet nicht, dass ein Mann wollte oder genossen den Angriff noch nicht einmal etwas zu sagen, der sexuellen Identität (e.g. wenn ein Mann eine Erektion entsteht, wenn eine Katze sitzt auf seinem Schoß, es bedeutet nicht, er Interesse an Sex mit Katzen ist!). Siehe unsere Seite über Männer und Arousal.

Mythos: Ich bat um es - Er bat darum,.
Wirklichkeit: Sexuelle Übergriffe ist eine sexuelle Handlung verübt, ohne volle und freie Zustimmung. Es spielt keine Rolle, wo Sie gehen, , die Sie wählen, um Ihre Zeit zu verbringen, wie Sie sich kleiden oder handeln, es macht dich nicht für sexuell miss verantwortlich. Abkommen in einer intimen sexuellen Begegnung zu engagieren, bedeutet nicht, erklären Sie sich mit allem und jedem. Es liegt in Ihrer Rechte auf "NEIN" zu jeder Zeit, sogar während in der Mitte der eindringendem Verkehr. Dieser Mythos wird durch die Tendenz der Gesellschaft in Frage zu stellen und die Schuld der Person, die angegriffen wird unterstützt, was wiederum Selbstbefragung und Selbst Schuld laden. Es ist die Verantwortung aller in sexuellen Kontakt beteiligten Personen, um sicherzustellen, dass es voll ist und freie Zustimmung zu allen Zeiten.

Mythos: Die meisten Vergewaltiger sind Fremde.
Wirklichkeit: Die meisten Männer wissen, die Person, die sie in irgendeiner Weise angreift. Oft er / sie ist gut, sie zu bekannt. Sie kann ein Freund sein, Nachbar, boss, or relative; Vater, Onkel, mother, Tante, Bruder, Schwester, partner or ex-partner. They may be a professional or tradesperson such as a doctor, Lehrer, trainer, Psychiater, Polizist, clergy, group leader or public servant.

Mythos: Manche Menschen können körperlich nicht begangen Vergewaltigung.
Wirklichkeit: Physische Stärke einer Person, Sex, Potenz und sexuelle Präferenz beeinflusst nicht ihre Fähigkeit, Vergewaltigung. Sexuelle Übergriffe durch Zwang oder Manipulation begangen werden, indem die Finger oder Gegenstände wie Stöcke, Marker oder Flaschen. Vergewaltigung ist nicht alles über physische Gewalt: Jugendliche und alte Menschen tun sexuell Angriff junge und alte Menschen.

Mythos: Männer, die sexuell Angriff können ihre Sexualität nicht kontrollieren.
Wirklichkeit: Die Menschen können ihre sexuellen Wünsche zu kontrollieren, wenn sie wollen, wie stark sie sein könnten. Nicht “Wunsch” gibt jedermann das Recht, zu verletzen und zu missbrauchen andere Person. Weit davon entfernt, durch den Mangel an Kontrolle verursacht, viele sexuelle Übergriffe sind bereits geplant und mit erheblichen Missbrauch von Macht und Kontrolle.

Mythos: Sexuelle Nötigung und Vergewaltigung in Homosexuell Paare existiert nicht.
Wirklichkeit: Vergewaltigung in gleichgeschlechtlichen Beziehungen auftritt, ebenso wie Vergewaltigung in Beziehungen tritt gerade. Durch körperliche, psychischen oder emotionalen Zwang, einige Männer von ihren Partnern gezwungen, unerwünschte sexuelle Handlungen zu beteiligen in. Die Tatsache, dass der Mann in einer langjährigen sexuellen Beziehung mit seiner Partnerin gewesen sein Recht nicht zu sagen "NEIN zu entfernen!'. Leider, viele Männer in die Homosexuell Gemeinschaft zögern, vorwärts zu kommen, und nennen Sie einen sexuellen Übergriff aus einer verständlichen Angst, dass sie angemessene Betreuung und Unterstützung erhalten. Dies wiederum zeigt auf, wie das Problem der sexuellen Übergriffen von Männern wird durch gesellschaftliche Homophobie gesetzt.

Mythos: Männlich Vergewaltigung geschieht nur in Gefängnissen.
Wirklichkeit: Vergewaltigung ist in Gefängnissen auftreten. Die Tatsache, dass Männer vergewaltigt im Gefängnis ausgesetzt ist etwas, das in den späten 1960er Jahren hervorgehoben wurde und weiterhin auftritt heute. Eine große australische Studie festgestellt, dass etwa ein Viertel der jungen Männer im Gefängnis sexuell angegriffen werden, während. Jedoch, Vergewaltigung tritt auch außerhalb der Gefängnisse, in der allgemeinen Gemeinschaft und in den Streitkräften, Hochschulen, Universitäten in der Stadt und in der regionalen und ländlichen Gebieten. In der 2005 Persönliche Sicherheit Umfrage, mehr Männer berichteten, dass sie nach dem Alter der sexuellen angegriffen 15 als zuvor!

Mythos: Männer, die sexuell angegriffen wird weitergehen, um sexuelle Übergriffe zu begehen.
Wirklichkeit: Die Mehrheit der Männer, die sexuelle Gewalt erfahren nicht begehen Missbrauch oder Körperverletzung (sie werden von einem solchen Vorschlag entsetzt). Dies ist eine der schwierigsten Mythen für Männer: es können Männer sehr ungern über Erfahrungen von Vergewaltigung oder sexueller Missbrauch sprechen. Es gibt keine Beweise, um eine automatische Route von Missbrauch erfährt, um los zu Sexualstraftaten begehen vorschlagen. Jedoch, insbesondere Erfahrungen (zusätzlich zu sexuellem Missbrauch) und Modelle von Männlichkeit sind mit einem erhöhten Risiko, dass jemand Begehung Missbrauch verbunden. Siehe unsere Seite über Opfer zu Täter.

Mythos: Männer, die vergewaltigt werden, beschädigt sind und für ihr Leben gezeichnete.
Wirklichkeit: Männer können nicht überleben und sexuelle Übergriffe, körperlich und emotional, und gehen auf ein erfülltes Leben leben, genießen fruchtbare Beziehungen als Freunde, Partner oder Eltern. Obwohl sexuelle Übergriffe kann eine tief greifende Auswirkungen auf Männer, sie können und müssen einen Weg durch zu finden und zu leben das Leben, sie möchten. Die Medien und viele professionelle Publikationen zu Geschichten von Schaden konzentrieren, Horrorgeschichten erzählen von dem, was passiert ist, und die damit verbundenen Probleme, , ohne gleich mal ausführlich, wie Männer bekommen mit ihrem Leben.

Das Problem mit diesen Mythen

Das Problem mit diesen Überzeugungen nicht hilfreich ist, dass sie:

  • Machen es schwieriger für Männer, die über eine Erfahrung von sexuellen Übergriffen sprechen
  • Machen es schwieriger für Menschen, die Unterstützung finden
  • Machen es schwieriger für Männer, die eine Straftat bei der Polizei anzuzeigen
  • Machen es schwieriger, jemanden, der eine sexuelle Nötigung begeht verfolgen

Sie können helfen, zu zerstreuen, diese Überzeugungen nicht hilfreich.

Danksagungen: Erstellt mit Bezug auf die Süd-Ost-Zentrum gegen Sexual Assault Web-Seite "Mythen über männliche Vergewaltigung."

 

13 Kommentare

  1. Comment by tista

    tista Antworten Januar 26, 2016 bei 3:09 pm

    So true

  2. Comment by Jason

    Jason Antworten April 8, 2016 bei 8:06 pm

    I would just like to point out that the reason it appears as though mostly men rape other men, and that women are the overwhelming majority of rape victims, is because virtually all studies before 2012 used faulty definitions that made it nearly impossible for a woman to commit rape. The definition of rape did not include being forced to penetrate someone else, which is committed 80% by women and only against males. This is just as much rape as being forcibly penetrated and makes up around half of rape in America. Two years running the CDC conducted their study includingmade to penetratebut classed it as other sexual assault, and not rape. In both studies they found that in a given year 1.3 million women were raped and 1.27 million men weremade to penetrate”. This excludes the rampant prison raper problem in America and really shows what lengths people will go to silence male rape victims, even declaring HALF of all rape isn’t rape.

    • Comment by Jess [Living Well Staff]

      Jess [Living Well Staff] Antworten April 15, 2016 bei 9:45 am

      Hi Jason,
      Thanks for your addition to this information. It looks like you may be referencing this CDC paper at least (link added for the information) in whichAn estimated 43.9% of women and 23.4% of men experienced other forms of sexual violence during their lifetimes, including being made to penetrate, sexual coercion, unwanted sexual contact, and noncontact unwanted sexual experiences.

      Just to let you know this website is based in Australia and all our information pertains to our laws and definitions over here, which in a lot of cases are quite different to those of the United States. In Australien “rape” ist defined as penetrative, regardless of gender.

      On this website we focus on sexual assault and abuse in general. For more information about the laws and statistics of sexual assault in Australia, including data about the extent of childhood sexual abuse and sexual assault, please take a look at our Statistiken Seite.

      As policy and response also seems important to you we have a paper on Improving policy and practice responses for male sexual abuse that might be interesting or helpful.

      We do recognise this is a developing area of research and knowledge, und dass das Problem der sexuellen Angriff der Männer von den Frauen wurde unterwiesen und unter recherchierten.

      Alles Gute.

  3. Kommentar von Meg Perkins

    Es Perkins Antworten Mai 6, 2016 bei 6:38 pm

    Können Sie die Referenz für die Studie, die ein Viertel der jungen Männer im Gefängnis gefunden werden vergewaltigt geben Sie mir bitte?

    • Comment by Jess [Living Well Staff]

      Jess [Living Well Staff] Antworten Mai 6, 2016 bei 9:58 pm

      Hallo Meg,
      Vielen Dank für Ihre Frage. Bitte beachten Sie auch unsere Statistik-Seite das geht mehr ins Detail und schließt die Referenz, die Sie suchen: Heilpern, D. M, 1998. Furcht oder Bevorzugung: Sexual Assault of Young Prisoners. Lismore, Southern University Press.
      Prost.

  4. Comment by Michael

    Michael Antworten Dezember 17, 2016 bei 6:50 am

    Do you have material about boy on boy abuse/rape, experienced child/adolescent abusing an innocent?

  5. Comment by Steve

    Steve Antworten Dezember 20, 2016 bei 12:43 pm

    Mythos: Die meisten Vergewaltiger sind Fremde.
    Wirklichkeit: Die meisten Männer wissen, die Person, die sie in irgendeiner Weise angreift. Oft er / sie ist gut, sie zu bekannt. Sie kann ein Freund sein, Nachbar, Chef oder ein Verwandter, Vater, Onkel, Tante, Bruder, Schwester, Partner oder Ex-Partner. Sie kann ein Handwerker oder ein Profi sein, z.B.. Arzt, Lehrer, Psychiater, Polizist, Geistliche oder Beamter.

    WONDERING WHY YOU LEFT OUTMOTHER”? That is is my abuser/rapist was.

    • Comment by Jess [Living Well Staff]

      Jess [Living Well Staff] Antworten Dezember 21, 2016 bei 4:44 pm

      Thanks Steve for this feedback. Sie haben Recht,, we were remiss in leaving mother out of the list. This has been fixed.
      Aufpassen.

  6. Comment by Patrick

    Patrick Antworten April 11, 2017 bei 2:30 pm

    I would like to know the statistics of how many women were actually convicted of sexual assault and also of rape against men, say for example in 2016.

  7. Comment by Carlos

    Carlos Antworten Juli 5, 2017 bei 4:27 am

    Isn’t there any bond between being abused by a man in the childhood and becoming gay in adult life? No necessarily becoming a sexual offender or a pedo, but just becoming gay.

  8. Comment by Julie

    Julie Antworten Juli 14, 2017 bei 2:31 pm

    Like Patrick, I would also like to source this information with more up to date stats.

  9. Comment by Rogério Tenório

    Rogério Tenório Antworten Oktober 29, 2017 bei 8:25 pm

    How can I help with the translation into Portuguese? For it is incorrect / incomplete.

    • Comment by Jess [Living Well Staff]

      Jess [Living Well Staff] Antworten November 8, 2017 bei 9:20 am

      Hi Rogério,
      Thank you for the feedback!

      When you are on a page, there is a ‘drop downlist on the top right that selects your language. When you are on a language other than English, there is a check box next to this list. If you check this box, depending on which browser you are using, you may have the option to edit the translation for that language.

      If this doesn’t work for you, please send us your translations directly, bei livingwell@anglicaresq.org.au

      Thanks very much :)

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

In der Nähe
Go top